Startseite
GC Gruppe- Großhandel für SHK Haustechnik - Sanitär, Heizung, Klima

Sucess Stories

Ob vom Azubi zum Chef, einzigartige Entwicklungsmöglichkeiten oder die individuelle Förderung deiner Stärken - bei der GC-GRUPPE ist alles möglich. In unseren Sucess Stories berichten (ehemalige) Azubis über ihren Weg bei GC.

F. Schmidt: Schnell durchstarten, bei GC ist das möglich

Schnell durstarten, Bei GC ist das möglich

"Im Jahr 2000 habe ich meine Ausbildung bei GC begonnen. Mit meinen Auszubildenden-Kollegen habe ich sehr schnell die Abläufe und die einzelnen Aufgaben im Unternehmen kennen lernen können. Eines war mir aber immer unklar: Was macht eigentlich der Chef? Mein Ziel war es, dies herauszufinden. Seit 2011 darf ich es selbst erleben!"

Florian Schmidt ist persönlich haftender Gesellschafter der GIENGER REGENSBURG KG in Regenstauf. Er trägt die Verantwortung für 9 Standorte in der Region und ist Chef von über 250 Mitarbeitern. Sein Lebenslauf beginnt mit einer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann bei der GC-Gruppe. Mit einer Menge Rücken-deckung und viel Vertrauen ging es dann über den Innendienst und Außendienst in die Geschäftsleitung.

"Ich hatte viele Förderer und Forderer in meiner Laufbahn bei GC. Trotzdem habe ich mich mit einer Menge eigenem Engagement und viel Mut immer wieder weiter entwickelt. Für mich ist Gienger und GC der richtige Weg in die Zukunft. Die Grundlagen für diese Zukunft habe ich in der Ausbildung erhalten."

"Bei Gienger in Regenstauf versuchen wir, das Fördern und Fordern bei unseren jungen Leuten immer wieder umzusetzen. Wir wollen motivierte und selbstbewusste junge Leute bestmöglichst ausbilden. Wir setzen auf die Jugend und das zeigt auch die Übernahmeqquote in unserem Unternehmen. Eines steht fest: Die Auszubildenden sind die Zukunft bei uns im Unternehmen."

Junge Menschen mit Ideen können in der GC-Gruppe loslegen! Engagement wird hier unabhängig von der Hierarchie anerkannt!

D. Wagner: Erst Azubi, jetzt Führungskraft

Erst Azubi, jetzt Führungskraft

Daniel Wagner hat mittlerweile die Stelle des ABEX-Verkaufsleiters in der HOLZHAUER–GRUPPE inne. Damit ist er verantwortlich für 35 Mitarbeiter/innen sowie 30 ABEX-Standorte in der Großregion. Nach Fachabitur und Zivildienst absolvierte er eine Ausbildung als Kaufmann im Groß- und Aussenhandel in der HOLZHAUER KG. Bereits kurz nach dem Ende der Ausbildung erhielt er die Chance, Assistenz-Aufgaben für die Geschäftsleitung zu übernehmen. Berufsbegleitende Weiterbildungen, hohes Engagement, die Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen und jede Menge Rückendeckung und Vertrauen seitens der Unternehmensleitung legten den Grundstein für diese erfolgreiche Entwicklung.

»Bei meinem zweiten Vorstellungsgespräch 2002 sagte die damalige Personalchefin zu mir: ›Erfolg ist kein Aufzug, sondern eine Treppe. Wenn Sie bereit sind, diese Treppe Schritt für Schritt mit unserer intensiven Unterstützung zu gehen, können Sie sich zügig in eine Führungsposition bis hin zum Chef eines Hauses entwickeln. Innerhalb der GC-GRUPPE ist der Weg vom Azubi zum Chef möglich.‹ Heute, 10 Jahre später, bin ich als ›Verkaufsleiter ABEXe‹ Mitglied der Abteilungsleiter-Runde der HOLZHAUER-GRUPPE und stehe mit knapp 30 Jahren am Anfang meiner beruflichen Karriere. Der Grund für meine bisherige erfolgreiche Entwicklung liegt in der Mischung aus Fördern und Fordern. Bereits sehr früh durfte ich sehr viel Verantwortung für Projekte und Budgets übernehmen und erhielt dafür den erforderlichen Freiraum in der selbständigen Gestaltung und Bearbeitung.

Aus meiner Sicht kann sich jeder beruflich gut entwicklen, wenn ER/SIE den Anspruch hat, gute Arbeit leisten zu wollen, bereit ist, Einsatz zu erbringen und über eine hohe Eigenmotivation verfügt. Das Wichtigste ist jedoch die Begeisterung für die berufliche Herausforderung sowie eine hohe Identifikation mit dem Unternehmen zu empfinden. Nur wer für sein Unternehmen brennt wird auf Dauer auch eine erfolgreiche Karriere aufbauen können. Eins steht fest: Junge Menschen mit Ideen und Leistungsbereitschaft können in der GC-GRUPPE ihre ganz persönliche Erfolgsgeschichte schreiben.«

C. Dubil: unglaublich spannende Stationen

26 Jahre GC – und unglaublich spannende Stationen!

Carolin Dubil verantwortet beim GC-Partnerhaus GIENGER MÜNCHEN aktuell die Verkaufsleitung Innendienst. Während ihrer 26-jährigen Zugehörigkeit zur GC-GRUPPE hat sie unterschiedlichste Stationen durchlaufen und viele Bereich des Großhandels kennengelernt.

„26 Jahre GC – das hört sich unvorstellbar lange an. Wenn man allerdings mit Engagement bei der Sache ist, vergeht die Zeit wie im Flug. Es wird nie langweilig, denn wirklich spannende Herausforderungen und Aufgaben haben in meinem Fall nicht lange auf sich warten lassen. Im Gegenteil – sie laufen einem sogar sprichwörtlich hinterher.

Angefangen habe ich im ABEX, einem der Abhol-Express-Läger der GC-GRUPPE, wo Fachhandwerker alles für den täglich Bedarf auf der Baustelle einkaufen. Nach einem kurzen Gastspiel im Bereich Ausstellung habe ich im Verkaufs-Innendienst der Kundenbetreuung meinen Platz gefunden. Hier bin ich seit 10 Jahren als Verkaufsleiterin in einer Führungsposition tätig und auch nach so langer Zeit jeden Morgen gespannt, was der Tag bringt. Denn neue Herausforderungen gibt auch heute täglich auf´s Neue.

Neben meiner Verantwortung für 20 Mitarbeiter, bin ich Regionalkreisvorsitzende unserer internen Warenwirtschaft für Bayern und Österreich und Mitglied im internen Optimierungsteam. Veränderungen, Innovationen und Verbesserungen sind deshalb an der Tagesordnung! Von den Erfahrungen der 3-jährigen Ausbildung als Groß- und Außenhandelskauffrau, profitiere ich noch heute. Denn ich bin mit der Firma und allen damit verbundenen organisatorischen Abläufen und Strukturen gewachsen – das Sprichwort „von der Pike auf gelernt“ trifft es in meinem Fall daher sehr genau!

In den ganzen Jahren habe ich immer sehr gerne die internen und externen Weiterbildungsmöglichkeiten genutzt, die GC ermöglicht. Diese bereiten einen für verantwortungsvolle Aufgaben gut vor und schaffen neue Ideen und Impulse. Schön ist auch, dass keine Station meiner Laufbahn eine abgeschlossene Phase war. Die Erfahrungen und Kontakte ziehen sich durch wie ein roter Faden. Man profitiert permanent davon und kann auf dieses Wissen aufbauen. Heute, nach 26 Jahren bin ich mit ungebremsten Elan gerne für GIENGER MÜNCHEN und somit für die GC-GRUPPE tätig und weiß, dass ich hier richtig aufgehoben bin.

Meine Erfahrungen und Werte gebe ich an unsere jungen Mitarbeiter weiter und freue mich über deren erfreuliche Entwicklungen. Der Weg vieler unserer Führungskräfte hat mit einer Ausbildung bei GC begonnen, nicht nur deshalb ist folgende Aussage durchaus realistisch: Unsere jungen Kaufleute von heute sind die Führungskräfte von morgen!

M. Posch: Verantwortung für über 200 Mitarbeiter

Verantwortung für über 200 Mitarbeiter

"Als es bei mir darum ging, einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden, wusste ich nicht genau, was das Richtige für mich ist. Ich wollte einen abwechslungsreichen Beruf erlernen, bei dem sowohl Kreativität als auch Organisationstalent gefragt ist und das am Besten in einer zukunftssicheren Branche. Beim Vorstellungsgespräch lernte ich dann den persönlich haftenden Gesellschafter Stefan Schwarz kennen: "In der GC-GRUPPE kann man alles erreichen, wenn man nur will", hat er mir bei diesem ersten Gespräch gesagt. Das wollte ich herausfinden! Und so begann ich 2005 meine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Schon während der Ausbildung bekam ich diverse Aufgaben übertragen an denen ich mich beweisen durfte und wachsen konnte."

Michaela Posch ist heute Personal- und Marketingleiterin der EFG Gienger KG in Markt Schwaben in der Nähe von München. Sie ist verantwortlich für bayernweit fast 50 Auszubildende, das Team "Personal und Marketing" sowie für rund 200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in Personalangelegenheiten.

"Die GC-GRUPPE besteht aus über 100 mittelständischen Unternehmen und ist auf stetigem Expansionskurs. Diese Größe bringt berufliche Chancen mit sich und lässt Freiraum zur persönlichen Entwicklung. Allen jungen Menschen, die motiviert sind und sich viel vornehmen, rate ich deshalb, diese Chance zu nutzen! Als Personalleiterin und ehemalige Auszubildende kenne ich beide Seiten und ich kann wirklich sagen: Eine Ausbildung bei GC lohnt sich!"

T. Herrmann: Bei GC finden Ideen ihren Nährboden

Bei GC finden Ideen ihren Nährboden

Thomas Herrmann ist persönlich haftender Gesellschafter der HTI GIENGER KG. Seinen vielen Auszubildenden stärkt der Chef den Rücken und ist jederzeit offen für die Ideen der jungen Nachwuchskräfte. Denn schon während seiner Ausbildung in den 70er-Jahren innerhalb der GC-GRUPPE hat er erfahren, dass gute Ideen ankommen und der Motor des Erfolgs sind.

„Solange ich mich erinnern kann, hatte ich immer Ideen, die ich verwirklichen wollte. Für diese Träume habe ich immer gebrannt und sie waren immer ein wichtiger Motor in meinem Leben. In der Schule ließ sich die Verwirklichung nur in Maßen umsetzen, auch die Kreativität hatte zu den damaligen Zeiten ihre Grenzen.

Richtig interessant wurde es für mich erst 1975 – das Jahr, in dem meine Karriere bei der GC-GRUPPE mit einer Ausbildung begann. Hier fand ich den Raum und den fruchtbaren Boden, den ich schon immer gesucht hatte. Da gab es zu meiner Überraschung keine Ressentiments und auch nicht die stetige Frage, wer mit welcher Ausbildung was darf und wer nicht. Überzeugen konnte bei GC schon damals, wer Ideen hatte und wusste, wie man sie erfolgreich umsetzt.

Klar, Kreativität und Ideen brauchen auch immer ihren Resonanzboden. Bei der GC-GRUPPE habe ich auch jene faszinierenden Menschen getroffen, die man braucht, um auch mal unbeschadet „quer“ laufen zu können. Menschen, die jungen Nachwuchskräften mit ihrem Vertrauen den Rücken stärken, um Außergewöhnliches zu leisten, aber auch eine Richtung vorgeben. Heute ist es nicht viel anders bei uns in der GC-GRUPPE: Junge Menschen kommen für ihre Ausbildung zu uns und finden weit geöffnete Türen und aufmerksame Zuhörer.

Als Gesellschafter in der GC-GRUPPE ist meine Arbeit auch heute genauso faszinierend wie am ersten Tag: Ideen können hier wie Bausteine aufeinander und an die rechte Stelle gesetzt werden. An diesem „Ideen-Turm“ arbeiten in der GC-GRUPPE alle gemeinsam –  und zwar alle Hand in Hand und nicht jeder gegen jeden! Meine Welt ist das interdisziplinäre Netzwerken, Initiativen zu gründen, Veränderungen zu moderieren und dafür zu begeistern, zu lernen und – ganz wichtig – Wissen als Grundlage für unser Unternehmen zu verstehen: Als junger Mensch und am Anfang Ihrer Karriere ist genau das auch Ihre große Chance!“

C. Malinowski: So bringt man es weit!

Als Kaufmann im Groß- und Außenhandel bringt man es weit!

Christian Malinowski ist ein engagierter und fleißiger junger Mann: Als Einkäufer von Industrietechnik und Ausbildungsverantwortlicher bei der HTI DINGER & HORTMANN KG in Klipphausen bei Dresden hat Malinowski ordentlich Karriere gemacht. Seinen Erfolg verdankt er auch seiner Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel sowie einer Weiterbildung an der Akademie für berufliche Bildung gGmbH (AFBB) in Dresden.

Kaufleute im Groß- und Außenhandel kaufen Waren bei verschiedenen Herstellern ein und verkaufen sie an Unternehmen in Handwerk und Industrie weiter. Sie beobachten den Markt, erschließen neue Zulieferer, beraten die Käufer und führen Einkaufsverhandlungen. Christian Malinowski hat seine duale Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der HTI DINGER & HORTMANN KG in Klipphausen absolviert. Die HTI gehört zur GC-GRUPPE und ist ein technischer Fachgroßhandel, der Materialien für Trink- und Abwassersysteme, Gasleitungen und zur Fernwärme- und Stromversorgung sowie für den Kanal- und Straßenbau vertreibt. Daneben hat die HTI auch Komponenten für die Automobilzuliefer-, chemische und Lebensmittelindustrie sowie den industriellen Rohrleitungsbau im Angebot. Während seiner Ausbildung beim Unternehmen besuchte Christian Malinowski parallel die private Berufsschule der AFBB.

Nach dem erfolgreichen Abschluss wurde Malinowski bei der HTI fest angestellt. Anschließend ließ er sich zum Ausbilder weiterbilden und absolviert derzeit die Prüfungen zum Fachkaufmann für Einkauf und Logistik bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden.

Die Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der HTI und in Kooperation mit der privaten Berufschule hat Christian Malinowski weit gebracht. "Vor allem die Zusatzangebote wie beispielsweise der intensive Business-Englisch-Kurs und das vierwöchige Auslandspraktikum, das ich in einer Firma auf Malta absolvierte, haben mir sehr genützt. Beides hilft mir jetzt insbesondere bei Importen von ausländischen Industrieunternehmen. Auch von meinem Projektmanagement-Kurs während der Ausbildung profitiere ich bei meiner täglichen Arbeit", erzählt der Groß- und Außenhändler.

Christian Malinowski ist aktuell bei der HTI DINGER & HORTMANN KG als Einkäufer für den Bereich "Industrielle Kunststoffe" zuständig. "Seit 2011 bin ich darüber hinaus Ausbildungsverantwortlicher bei uns im Betrieb, seit kurzem sogar auch Ansprechpartner für die Ausbildungsverantwortlichen aller 5 Niederlassungen der HTI Dinger und Hortmann KG in Sachsen und Sachsen-Anhalt", berichtet Malinowski nicht ohne Stolz. "Ich arbeite in allen Ausbildungsfragen eng mit unserem Geschäftsführer Thomas Dinger zusammen und bin erste Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme unserer Azubis. Ich kümmere mich um die Ausbildungsportale im Internet, setze die Ausbildungsverträge auf und melde die Azubis bei den IHKs und Berufsschulen an."


Bilder und Textgrundlage: MEDIENKONTOR Dresden GmbH

A. Kahrweg: Vom Azubi zum ABEX-Leiter

Vom Azubi zum ABEX-Leiter Ein klarer Weg nach oben

Die Erfolgsgeschichte von Andreas Kahrweg bei GC ist von einem klaren Weg gekennzeichnet: Seit Februar 2013 ist er der Leiter eines ABEX-Standortes in Bochum-Laer. Und das nur vier Wochen nach Beendigung seiner Ausbildung. Geht nicht? Na klar, zumindest bei GC. Bereits zu Beginn seiner Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel beim GC-Partnerhaus COLLIN KG Essen machte er für 6 Monate Station in einem der Abhol-Express-Läger. Andreas merkte dort schnell, dass die direkte und persönliche Arbeit mit dem Installateur genau sein Ding ist. Den erfahrenen und langjährigen Kollegen aus dem ABEX entging Andreas Begeisterung ebenfalls nicht und entschied deshalb nach nur wenigen Tagen: Andreas - der neue Azubi - darf direkt an die »Kundenfront«.

Nach sechs erfolgreichen Monaten im ABEX ging es für Andreas, wie für jeden anderen Azubi bei der GC-GRUPPE, zunächst in die anderen Abteilungen der COLLIN KG Essen. Der Auszubildende lernte von B wie Buchhaltung bis Z wie Zentrallager alle Bereiche des Unternehmens kennen. Doch seine Station im ABEX ließ ihn nicht mehr los und für ihn war klar: Hier will ich hin! Und auch die Kollegen hatten den engagierten Azubi noch in bester Erinnerung.

Dank seines Einsatzes und seiner guten Leistung wurde ihm deshalb sogar zweimal ein ABEX zur Urlaubsvertretung in den Sommermonaten übertragen. Auch dort machte er seine Sache so gut, dass der ABEX-Leiter Björn Brauer eine nicht alltägliche Entscheidung traf: Nur vier Wochen nachdem Andreas seine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in der Tasche hatte, übertrug er ihm die Verantwortung für einen eigenen ABEX-Standort. Seit Februar ist Andreas Kahrweg nun ABEX-Leiter des neuen Standortes in Bochum-Laer. »Gerade einen komplett neuen Standort gemeinsam im Team nach vorne zu bringen, ist spannend und reizvoll«, sagt der ehemalige Azubi über seine neue, verantwortungsvolle Aufgabe. Und klar, es macht ihn auch ein bisschen stolz. Mal sehen wohin ihn sein Weg bei GC noch führt!